Die Geschichte des Kantons Schwyz, Band 5, S. 125-159

Die Wirtschaft im 19. Jahrhundert

Autor: Tobias Straumann

ZUSAMMENFASSUNG Das 19. Jahrhundert war das Zeitalter der Industrialisierung. In der Schweiz waren allerdings die Pioniere meist nur in reformierten Kantonen aktiv, während in den katholischen Kantonen kaum industrielle Initiativen ergriffen wurden. Der Kanton Schwyz war diesbezüglich typisch. Die herrschenden Familien, die vom Solddienst, Staatsämtern und der Viehzucht lebten, hatten kein Interesse an der Entwicklung einer Fabrikindustrie, die das alte wirtschaftliche und politische Gefüge gefährdet hätte.
Der Kanton Schwyz entwickelte sich deshalb nur ganz selektiv und trug bis zum Ersten Weltkrieg die Züge eines Entwicklungslandes. Auf der einen Seite dominierten Landwirtschaft und Hausindustrie das tägliche Leben weiter Teile der Bevölkerung, auf der anderen Seite entstanden lokal begrenzte Inseln mit modernen Fabriken und Hotelpalästen, die zwar Beschäftigung boten, aber kaum Rückkoppelungseffekte auf die kantonale Wirtschaft auslösten. Eine eigenständige bedeutende Industrie entwickelte sich nur in den alten Gewerbezentren Gersau und Einsiedeln. Ansonsten dominierten die Zürcher Unternehmer, die den Kanton Schwyz als Arbeitskräftereservoir brauchten. Sie gründeten Baumwollspinnereien und -webereien und liessen die Schwyzer Heimarbeiterinnen in grossem Stil Seidenstoffe weben. Bis 1914 hielt sich die Hausindustrie als grösste gewerbliche Arbeitgeberin.
Wegen der gebremsten Industrialisierung blieb die Landwirtschaft das Rückgrat der Schwyzer Wirtschaft. Sie profitierte zudem davon, dass der Export von hochwertigen Milchkühen nach Norditalien bis 1914 ohne internationale Konkurrenz blieb. Des Weitern konnten die Bauernhaushalte ihr Einkommen dank saisonaler Beschäftigung in der Hausindustrie oder im Tourismus aufbessern. Im 19. Jahrhundert waren sie deshalb keineswegs die Verlierer der Wirtschaftsentwicklung. Erst im 20. Jahrhundert sollten sie unter die Räder des Strukturwandels geraten.

 

Band 1


Band 2


Band 3


Band 4


Band 5


Band 6