Die Geschichte des Kantons Schwyz, Band 6, S. 149-173

Volkskultur: Bräuche, Feste und Traditionen

Autor: Hans Steinegger

ZUSAMMENFASSUNG Bestimmte das Kirchenjahr bis in die 1960er-Jahre die Alltagskultur mit offiziellen Festen und traditionellen Bräuchen, ist dieser Rhythmus seither infolge des wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und religiösen Wandels weitgehend verschwunden. Wohl setzen im Jahreslauf etwa Ostern oder Weihnachten noch optische Akzente; Fasten und Advent werden dagegen kaum noch als besinnliche Vorzeit wahrgenommen. Entsprechend ist auch das einst im Familienkreis gepflegte «Kleinbrauchtum» längst nicht mehr Allgemeingut. Abgelöst haben sie vor allem kurzlebige Events und moderne Trends. Ausnahmen und Bemühungen, örtliches Brauchtum da und dort neu zu beleben, bestätigen diese generelle Feststellung.
Trotzdem kennt der Kanton Schwyz noch immer eine sehr sinnenfreudige, reichhaltige und vielfältige Volkskultur. Lokal und regional verhaftete Bräuche sind unter anderen Chlefele, Mittefastenfeuer und Greiflet im Alten Land Schwyz oder Sagmehlstreuen in Küssnacht. Kantonal kommt der Fasnacht und ihren zahlreichen Ausformungen nach wie vor eine Sonderstellung zu; sie hat vielerorts sogar identitätsstiftende Funktion. Nationale Beachtung findet jährlich das zum Schaubrauch ausgestaltete Küssnachter Klausjagen. An den einst vorwiegend bäuerlich geprägten Kanton erinnern traditionelle Alpabfahrten, Älplerfeste und Sennenchilbinen, meist verbunden mit Folklore und Volksmusik. Einzigartig sind in Muotathal das «Zirknen» der Wildheuer in den Planggen des Heubergs und die nur alle 25 Jahre stattfindende «Moosfahrt». Während die Pfarreien ihre Segnungen, Prozessionen und Bittgänge pflegen und Lachen seit Jahrhunderten sein Kapellfest feiert, ist das Kloster Einsiedeln mit Engelweihe und den Wallfahrten zur Schwarzen Madonna ein Kulturzentrum und Gnadenort mit europäischer Ausstrahlung. An der jährlichen Morgartenfeier findet eine bis heute enge Verbindung von Brauchtum, Geschichte, Staat und Politik ihren Ausdruck.

 

Band 1


Band 2


Band 3


Band 4


Band 5


Band 6